„Bronzemedaille“ bei Mathematikolympiade

Bei der diesjährigen Mathematikolympiade des Bezirkes Zwettl, die am 15. 5. in Martinsberg stattfand, wurde die NMS Stift Zwettl durch die beiden Schülerinnen Anna Altmann und Sarah Stiftner äußerst erfolgreich vertreten.
Besonders hervorzuheben ist die Leistung von Sarah Stiftner, die von 18 Teilnehmern den 3. Platz belegte.

Carnuntum

Ein gut honorierter Erfolg beim Pilot-Wettbewerb hat den Stift Zwettler Kreativschülerinnen und –schülern der 3a/c einen erlebnisreichen Ausflugstag mit Klassenvorstand Susanna Haslinger und der Zeichenlehrerin Claudia Spirk beschert. „Vielfalt statt Einfalt“ lautete das Thema der deutschen Firma Pilot, die Schreibwaren aller Art erzeugt. „Zeig uns, wie vielfältig deine Klasse ist!“, wurde das Thema näher präzisiert. Die kreativen Künstler und Künstlerinnen fertigten Collagen an und konnten mit diesen die Jury überzeugen. Sie erreichten den hervorragenden 2. Platz, dotiert mit € 500,–.

Mit diesem Preisgeld ging es zu den alten Römern nach Carnuntum. Nach einer informativen Tour durch das rekonstruierte ehemalige Römerlager fand die Exkursion einen gemütlichen Abschluss im Family-fun-Park, wo der Wettbewerbserfolg noch einmal so richtig ausgekostet wurde.

Gut sichtbar in London und Paris

Sponsoring der Kappen für Projektwochen der NMS Stift Zwettl
Da die Auslandsprojektwochen der Neuen Mittelschule Stift Zwettl nach England und Frankreich bald wieder starten, gibt es als bewährtes Erkennungszeichen wieder Kappen, die von Firmen gesponsert wurden.
Das Lagerhaus Zwettl sowie die Firmen Karosserie Kormesser, r-h trading Reiter, Hochleitner – KFZ und Stylistik Kargl finanzierten gemeinsam mit dem Elternverein Kappen und Mappen für die Auslandswochen. Der Elternverein beteiligte sich außerdem noch an den Buskosten zum und vom Flughafen.
„Mit diesen Kappen wird sicher niemand verloren gehen“, meinen die Schülerinnen und Schüler der NMS Stift Zwettl. Eines ist auf jeden Fall sicher: Diese hellgrünen Kappen auf den Köpfen der Jugendlichen und der Lehrer werden sowohl in England als auch in Paris für Aufsehen sorgen.

Waldpädagogische Führung der 2c-Klasse

Zur Vorbereitung auf die Waldjugendspiele wurde für die Klasse 2c eine waldpädagogische Führung mit Rangerin und Elternvertreterin Irene Lüdemann am 10.5.2019 beim Gelände des Edelhofs durchgeführt.
Nach einem Begrüßungskreis, bei dem Vögel und Pflanzen zu den Anfangsbuchstaben der Schülerinnen und Schüler passten, wurden die Kinder in drei Gruppen eingeteilt und wanderten, mit vielen Aufgaben ausgestattet, Richtung Edelhof.
Bäume und Sträucher wurden dabei in Form von Rätseln bestimmt, Rindenabdrücke wurden gemacht und Blätter gesammelt. Nach einer Jause am Edelhof ging es mit der Gestaltung von Plakaten und lustigen Bewegungsspielen weiter.
Den Abschluss dieses interessanten Vormittags bildeten Rätsel zu Forstberufen sowie Informationen über die Problematik der Borkenkäfer.

Richtig Mülltrennen

Als Ökolog-und Klimabündnisschule veranstaltete die NMS Stift Zwettl einen Workshop zum sinnvollen Umgang mit unseren Ressourcen, der von Birgit Zottl, einer Beauftragten des Gemeindeverbands Zwettl, durchgeführt wurde.
Die zweiten Klassen der NMS vertieften sich am 26.4.2019 spielerisch in die Thematik des richtigen Mülltrennens und behandelten den schonenden Umgang mit unseren Lebensmitteln.
Dieser Workshop soll bei den Schülerinnen und Schülern das Bewusstsein zur richtigen Mülltrennung und Müllvermeidung fördern.
Die NMS Stift Zwettl arbeitet schon länger in ökologischen Bereichen und nützt auch den großen Schulgarten um Nachhaltigkeit zu entwickeln.

Schule des Zuhörens

„Ich danke dir für dein Geschenk“, sagt der Meister zum Schüler. „Aber ich gab euch doch gar nichts“, antwortet der Schüler erstaunt. „Doch, deine Achtung und deinen Respekt, indem du mir zugehört hast.“ (F. Tegetthoff)

Folke Tegetthoff, ein internationaler Künstler und ein Meister des Erzählens, zog mit seinem Programm „Schule des Zuhörens“ die Schüler der ersten Klassen der NMS Stift Zwettl in seinen Bann. Er vermittelte den Schülern eindrucksvoll, dass Wissensvermittlung, Kommunikation und Verstehen nur durch aufmerksames Zuhören möglich sind.

Kooperation mit Stark-Buch

Die Bibliothek der NMS Stift Zwettl arbeitet in Zukunft mit der Buchhandlung Stark aus Gmünd zusammen. Frau Stark mit ihrem Team wird auch die Buchausstellung vor Weihnachten in der Schule organisieren. Zum Einstieg erhielt die NMS Stift Zwettl 15 Bücher plus Dokumaterial für die Bibliothek geschenkt. Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit.

Osterwünsche

Liebe Schülerinnen und Schüler!
Geschätzte Eltern!
Liebe Kolleginnen und Kollegen!

Für die bevorstehenden Osterferien wünsche ich allen eine erholsame und angenehme Woche und ein gesegnetes Osterfest!
Den vierten Klassen wünsche ich jetzt schon eine erlebnisreiche und spannende Zeit bei den gleich nach Ostern stattfindenden Wientagen!

Liebe Grüße aus Stift Zwettl
Eric Schilcher, Direktor

2. Platz österreichweit bei Kartographie-Kreativwettbewerb

Die Internationale Kartographische Vereinigung ruft im zweijährigen Rhythmus zum Barbara-Petchenik-Wettbewerb auf. Ziel ist es, die graphische Repräsentation der Welt durch Kinderhand zu fördern. Der Kreativwettbewerb ist nach der berühmten amerikanischen Kartographin Barbara Petchenik benannt, deren Schaffen vor allem Karten für Kinder gewidmet war.
Das Rahmenthema des diesjährigen Wettbewerbes lautete „We love maps“. Annelie Marchsteiner aus der NMS Stift Zwettl (2a) konnte die Jury am Institut für Geographie der Universität Wien mit ihrem bunten Werk beeindrucken und wurde in ihrer Alterskategorie (9 – 12 Jahre) auf nationaler Ebene mit dem 2. Platz ausgezeichnet.
Die sechs besten österreichischen Einsendungen werden zum internationalen Wettbewerb in Tokio eingereicht.

Besuch der Gedenkstätte Mauthausen

Die 4. Klassen der NMS Stift Zwettl besuchten am 8. April 2019 das Konzentrationslager Mauthausen. Hier einige Eindrücke von Schülern:

“Als wir in den Baracken der Häftlinge ankamen, waren wir geschockt, wie viele Menschen hier auf engstem Raum leben mussten.”
“In den Kellern des Lagers staunten wir nicht schlecht, welche Schandtaten hier begangen wurden.”

“Eine Station, die mich berührt hat, war der Raum der Namen. Es war schlimm zu sehen, dass so viele Menschen gestorben sind.”
“Es war ein eindrucksvoller Tag!”
“Ich fand diesen Besuch sehr informativ, aber auch gleichzeitig immens bedrückend.”
” I think, this is a place that shouldn’t have ever been built.”


Texte von: Sebastian Aigner, Memnon Lerner, David Rathbauer, Paul Resl und David Rathbauer.
Grafik von: Sebastian Aigner